Home PageKnowHowMarketing für Shopbetreiber – Bewertungen

In:KnowHow

Kommentare deaktiviert für Marketing für Shopbetreiber – Bewertungen

Das Internet ist unbestreitbar eine große Handelsplattform. Leider kann man die Qualität der Ware nicht direkt überprüfen, sondern ist auf die Bilder und Beschreibungen des Verkäufers angewiesen – die natürlich bemüht sind, ihre Ware zu preisen und bestmöglich darzustellen. Offen bleibt die Frage: Kann man diesem Verkäufer vertrauen oder will er uns übers Ohr hauen?
Eine Lösung dieses Problems sind Bewertungen! Wie aber bekomme ich positive Bewertungen?

Bewertungen sind ein hervorragendes Mittel, damit Kunden sich für Deine Produkte entscheiden. Da sie selbst nicht wissen, wie sie Deine Waren einschätzen sollen, orientieren sie sich an den Meinungen und Beurteilungen anderer. Aktuellen Studien nach, wirken Produkte mit vielen Bewertungen unabhängiger Personen seriös und vertrauenswürdig. Im Gegenzug kann es sich negativ auswirken, wenn ein Produkt wenige oder gar keine Bewertungen aufweisen kann.

1. Einfache Bewertungsmöglichkeiten!

Je einfacher und mit je weniger Aufwand Kunden eine Bewertung abgeben können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Bewertungen zu bekommen. Nicht jeder Kunde hat Zeit und Lust zu jedem Produkt einen durchgängigen Fließtext zu schreiben. Daher bietet es sich an, eine Bewertungsskala von z.B. 1 bis 5 einzusetzen und, falls es passt, Multiplechoicefragen – so muss der Kunde nicht viel schreiben und kann trotzdem seine Meinung mitteilen!

2. Erinnere Deine Kunden!

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ist eine sogenannte „After-sales-mail“. Man gibt dem Kunden etwas Zeit, damit das Produkt eintrifft und er es ausgiebig nutzen kann und befragt ihn anschließend in einer Email. Man kann nachfragen, ob er mit der Ware zufrieden ist, ob die Qualität stimmt, ob Bestellprozesse optimal abgelaufen sind und ob er seine Erfahrungen gerne teilen möchte – all das ist Service am Kunden.
Eine andere Möglichkeit wäre, eine Karte der Bestellung beizulegen, mit der Bitte das Produkt zu bewerten. So fallen zwar Druckkosten an, aber in vielen Fällen rechnet sich das: Die Karten führen zu mehr Bewertungen und mehr Bewertungen führen zu mehr Käufen.

3. Belohne Deine Kunden!

Das Schreiben einer Beurteilung liefert dem Bewerter in der Regel keinen Mehrwert, sondern geschieht in der Regel nur, wenn er entweder sehr positiv beeindruckt ist oder sich sehr über etwas geärgert hat. Wirke diesem Prinzip entgegen, indem Du einen Anreiz schaffst und so die Motivation des Kunden steigerst, eine Bewertung abzugeben, zum Beispiel indem sie beim nächsten Einkauf einen Rabatt bekommen. Gleichzeitig erhöhst Du die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde wieder bei Dir bestellt.

4. Teilen in sozialen Netzwerken!

Nicht zu unterschätzen sind in diesem Fall die Social-Media-Plugins. Hier haben Kunden die Möglichkeit, ihre Bewertungen direkt auf den jeweiligen Plattformen ihren Freunden und Bekannten mitzuteilen. Haben diese Freunde und Bekannten einen guten Eindruck von dir bekommen, werden sie vielleicht auch bei Dir bestellen. Oder jemand will das geteilte und bewertete Produkt anhand der positiven Kritik einer vertrauenswürdigen Person nun auch haben und bestellt bei deswegen bei Dir. Das ist sozusagen das Social-Media-Äquivalent zur Mund-zu-Mund-Propaganda.

Nutze als Shopbetreiber daher die Veranlagung des Menschen sich an seinen Artgenossen zu orientieren und seine Erfahrungen wiederum selbst zu teilen: Biete Deinen Käufern die Möglichkeit zu liken, bewerten und zu teilen. Zeige Ihnen, dass sie nicht alleine sind und es auch andere Menschen gibt, die bereits bei Dir gekauft haben und mit Deinem Produkt und Service zufrieden sind.

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Newsletter
Erhalte von uns Neuigkeiten, witzige Ideen und interessante Informationen!
Nicht erneut anzeigen